LUSH COPYCAT „JASON AND THE ARGAN OIL“

Nach den letzten Seifen musste es heute mal wieder ein festes Shampoo sein!

Als Vorbild habe ich diesmal ein festes Shampoo von Lush genommen.

SHAMPOO BAR „JASON AND THE ARGAN OIL“

Die Shampoo Bars von Lush sind bis jetzt die besten festen Shampoos, die ich ausprobiert habe. Sie riechen toll und lange, sind sehr ergiebig und sehen gut aus. Leider sind die Produkte von Lush keine Naturkosmetik, auch wenn sie oft natürliche Zutaten enthalten.

Die Shampoo Bars von Lush haben als Hauptbestandteil SLS, (Sodium Lauryl Sulfate). Das ist ein Tensid, das nicht für Naturkosmetik zugelassen ist. Es macht zwar einen tollen Schaum, ist aber nicht gerade mild… Ich werde in diesem Rezept stattdessen wieder SLSA (Sodium Lauryl Sulfoacetate) als Tensid nehmen. Es gilt als unbedenklich und ich finde, es schäumt ähnlich gut!

Die festen Shampoos von Lush halten länger, als alle anderen Bars , die ich bisher probiert habe. Ich denke, dass liegt unter anderem daran, dass die Bars maschinell zusammengepresst werden und deswegen sehr dicht sind. Das kriegt man zuhause natürlich leider nicht so hin….

(Update: Ich hab das Rezept ein wenig angepasst, damit das Shampoo nicht so schnell zerbricht.)

Auch was den Duft betrifft ist es schwieirg das Original zu kopieren! Lush hat seine eigenen Duftkreationen, meistens sind sie sehr intensiv, manchen sind sie zu künstlich. Dieses Shampoo Bar habe ich mit ätherischen Ölen beduftet, aber wer will kann den Duft auch ganz weglassen oder variieren.

Ich bin auf jeden Fall ganz zufrieden mit meinem Copycat!

Zutaten für 3-4 Bars

1) 140 g SLSA

2) 20 g AGAR AGAR

3) 20 g ARGANÖL

4) 20 g Maisstärke

5) 20 g GLYCERIN

Emulgatoren:

6) 2 g Glycerinstearat

7) 2 g Cetearylalkohol und

ÄTHERISCHE ÖLE:

8) Rose

9) Geraniumöl

10) Zitrone

Zum färben habe ich pinke und lila Kosmetikfarbe von Spinnrad genommen. Nehmt einfach so viel, bis euch die Farbe gefällt!

Zubereitung

  1. Das Arganöl mit den Emulgatoren sanft vermischen bis die festen Stoffe gelöst sind.
  2. Die Farbe und die ätherischen Öle mischen.
  3. SLSA, Maisstärke und Agar Agar mischen.
  4. Die Flüssigkeiten zum Pulver geben. Alles gut verühren.
  5. Nun das flüssige Glycerin dazugeben, die Masse gut durchkneten
  6. Die Masse fest in Formen drücken. Ich habe diese Form benutzt.
  7. 48 Stunden trocknen lassen, ausformen – noch einen Tag trocknen lassen.

 

11 Kommentare zu „LUSH COPYCAT „JASON AND THE ARGAN OIL““

  1. Hallo,
    hört sich toll. Habe mich auch schon an festen Shampoo Bars probiert, doch meine fallen nach dem trocknen teilweise in größere Brocken auseinander. Was nicht weiter schlimm ist …. ein Bröckchen dann immer für jede Haarwäsche. Nur fände ich es besser, wenn der komplette Bar zusammen bleibt ….
    Was bewirkt denn das Agar Agar? Habe bisher immer nur Maisstärke verwendet …. Und könntest Du mir die genaue Mengenangabe von den ätherischen Ölen noch nennen? Ich bin nicht sonderlich gut im Duftmischen und der Endduft ist dann immer ganz anders als erwünscht ….
    Danke Dir schon mal vorab.
    LG Steffi

    1. Liebe Steffi!
      Danke für den Kommentar!!
      Ja, ich kenne das Problem mit dem zerbröseln… Ich benutze dann auch die Stückchen, aber es ist natürlich schade und ich habe das Gefühl man verbraucht auch mehr.
      Agar Agar ist ja auch ein Geliermittel… Was genau chemisch abläuft, kann ich dir auch nicht sagen, aber ich denke es hat eine Art verbindende Wirkung, was auch das Shampoo fester macht.
      Übrigens ist das Lamazuna Shampoo, dass ich nachgemacht habe, echt hart geworden. An welchem Inhaltsstoff das genau lag, weiß ich noch nicht. – Wie du siehst, bin ich auch noch auf der Suche nach dem optimalen Rezept. Also falls du irgendwelche Erkenntnisse diesbezüglich hast, schreib mir gerne!!
      Zum Duft: Ich benutze immer so 20 Tropfen bei dieser Menge. Mit dem Geraniumöl muss man aber vorsichtig sein, das ist sehr intensiv finde ich. Aber Gerüche sind so subjektiv, ich würde es erst mal mit 20-30 Tropfen insgesamt probieren. 10 Rose, 10 Zitrone, 5 Geranium
      Liebe Grüße!

      1. Hallo zusammen,
        V
        Vielen Dank für das Rezept, werde es bei Gelegenheit ausprobieren! Auch die Original-Seifen bröseln manchmal, dafür habe ich einen Tip: einfach ein Stück Feinstrumpfhose oder Söckchen nehmen (gute Weiterverwendung nach der Laufmasche ;o)), die Seife oder die Seidenstücke hineingeben und zuknoten. Man kann damit genauso gut in der Hand aufschäumen oder über die Haare streichen – ohne dass abgebroche Stücke im Abfluss verschwinden 🤩

    2. Thank You, Look fantastic your copycat formula. I want to replace „Maisstärke“.Please let me know other natural products for replacement. rice powder? other?

      Thanks and again great job.

  2. Hallo Lea,
    Ich möchte dein Rezept gerne ausprobieren, hört sich toll an! Wie stark hast du denn das Öl erhitzt? Agar Agar braucht ja eigentlich eine ziemlich hohe Temperatur zum lösen.
    Vielen Dank für deine Antwort 😉
    Liebe Grüße,
    Bea

    1. Liebe Beate! Ich benutze dazu meistens ein Stövchen mit einem oder zwei Teelichtern. Darüber mache ich das Wasserbad mit zwei kleinen Gefäßen. Es dauert ein wenig, bis alles gelöst ist. Liebe Grüße!

    1. Hallo Louisa! Ich habe es zwischendurch immer wieder ohne Emulgatoren versucht und die Shampoos wurden mir zu brüchig… Liebe Grüße Lea

Kommentare sind geschlossen.