Kokosmilchseife

Ich wollte schon lange eine Milchseife sieden. Bisher hab ich noch keine Erfahrung mit Milch als Zutat, das ist mein erster Versuch.  Es sollte eigentlich eine schöne weiße Koskosmilchseife werden….

Eine Schönheit ist die Seife leider nicht geworden, aber sie duftet toll nach Kokos und fasst sich super an. Die ersten Tage war sie ziemlich schmierig, aber mittlerweile ist sie schön fest geworden.

Nur die Farbe ist leider nicht mehr weiß, sondern mittlerweile ziemlich braun 🙁 Ich denke, dass hat etwas mit der Zusammensetzung der Öle zu tun, denn ich hab in der Zwischenzeit eine weitere Kokosmilchseife gesiedet, die ganz weiß geblieben ist.

Vielleicht kann mir ja jemand sagen, an welchem Öl es lag?!

Verseift habe ich:

25 % Kokosöl

25 % Olivenöl

12,5 % Kakaobutter

12,5 % Reiskeimöl

12,5 % Sheabutter

6,25 % Rizinusöl

6,25 % Traubenkernöl

7 % Überfettung – Das Fett in der Kokosmilch habe ich bei der Berechnung der Lauge nicht berücksichtigt.

Gesamtfettmenge 400 g / 134 g Kokosmilch

Die Kokosmilch habe ich am Tag vorher in Eiswürfelbehälter gefüllt und eingefroren. Die Lauge habe ich dann mit der gefrorenen Kokosmilch angerührt, was gut geklappt hat, keine Verfärbungen, kein Gestank.

Eine Hälfte der Seife habe ich mit Titandioxid gefärbt, die andere ist natur. Beduftet habe ich mit Kokos von Manske.

___

Hinweis: Wenn ihr noch nie Seife gesiedet habt, informiert euch vorher über das Verfahren und trefft bitte alle dafür nötigen Sicherheitsvorkehrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.