Gesichtsseife für unreine Haut

Das ist die erste Gesichtsseife, die ich gesiedet habe. Sie ist für fettige und unreine Haut und hat durch das Ghassoul einen leicht peelenden Effekt.

Im Leim steckt eine Menge Schwarzkümmelöl. Das Öl ist angeblich eine wahre Beauty-Wunderwaffe, soll  Entzündungsprozesse hemmen, die Ausbreitung von Hautbakterien verhindern und kleine Wunden schneller abheilen lassen.

Ghassoul peelt nicht nur die Haut, sondern bindet Fett und Schmutz, ohne dabei die Haut zu reizen.

Auch einige ätherische Öle helfen bei unreiner und fettiger Haut. Deswegen stecken in dieser Seife:

Teebaumöl: hemmt Bakterien, zum Beispiel Akne-Erreger und hat eine leicht austrocknende Wirkung auf die Haut.

Lavendelöl: erneuert die Hautzellen und beschleunigt den Heilungsprozess der Haut, es hemmt Entzündungen und wirkt desinfizierend.

Zedernholzöl: wirkt adstringierend, beruhigend und regenerierend

verseift habe ich für 400 g Seife:

120 g Kokosöl

100 g Babassuöl

100 g Distelöl

44 g Schwarzkümmelöl

24 g Rizinusöl

12 g Aprikosenkernöl

In den Leim habe ich außerdem:

50 g Ghassoul

10 g Salz

5 g Teebaumöl

5 g Lavendelöl

2 g Zedernholzöl

gegeben.

134 g Sole / 10% Überfettung

____

Hinweis: Wenn ihr noch nie Seife gesiedet habt, informiert euch vorher über das Verfahren und trefft bitte alle dafür nötigen Sicherheitsvorkehrungen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.