Einfache Aloe-Handseife

Übungsrezept #3

Handseife aus Kokosöl und Aloe Vera

Nachdem ihr die 1-Öl Seifen ausprobiert habt, zeige ich euch heute eine Variation der 1-Öl-Kokosseife. Das Rezept ist fast genauso simpel.

Ihr wisst vielleicht, dass man auch frische Zutaten in Seife verarbeiten kann. Von frischen Kräutern über Eier, Milch, Obst und Gemüse, man kann sich beim Seifen sieden richtig austoben!

Es gibt zwei Methoden, wie man frische Zutaten in die Seife einarbeiten kann. Man kann sie entweder in den fertigen Leim geben oder – zum Beispiel bei Säften – die Lauge damit anrühren.

Natürlich gehen durch den Verseifungsprozess einige Inhaltsstoffe der frischen Zutaten verloren. Aber nicht alle! Es lohnt sich also auch einmal mit frischen Zutaten zu experimentieren.

Für dieses Rezept benutze ich das Fruchtfleisch der Aloe Vera Pflanze und püriere es zu einem Saft. Falls du eine eigene Aloe Vera zu Hause hast, die groß genug ist, kannst du für dieses Rezept 2-3 Blätter ernten. Sonst bekommst du Aloe Vera Saft auch online. Falls du den Saft selbst herstellst, schaue dir vorher dieses Tutorial an!

Der Aloe Vera werden ja eine ganze Reihe von positiven Eigenschaften für Haut und Haare nachgesagt. Ob sich diese in einer Seife auch noch bemerkbar machen, werden wir dann sehen 😉

Wie gesagt, das Rezept ist eine Variation der 1-Öl Kokosseife. Wenn ihr beide Siefen gemacht habt, merkt ihr vielleicht einen Unterschied…?

Ich habe die Seife nicht parfümiert oder gefärbt. Der Siefenleim war zuerst ganz weiß. Als ich sie nach etwa 48 Stunden ausgeformt habe, hatte sie diese schöne pastell-pfirsich Farbe.

Für dieses Rezept brauchst du:

Zutaten für 2-3 Seifen

1) 200 g Kokosöl

2) 34,04 g NaOH

3) 37 g destilliertes Wasser (Das Wasser wird um den Anteil der Aloe Vera reduziert)

4) 30 g Aloe Vera

Zubereitung

1) Alle Arbeitsutensilien bereitstellen. Für dieses Rezept brauchst du:

  • einen Topf aus Emaille oder Edelstahl – nicht mehr zum Kochen verwenden!
  • 2 hitzebeständige Plastikmessbecher – nicht mehr zum Kochen verwenden
  • einen Behälter für die Aloe Vera
  • eine digitale Feinwaage
  • für deine Sicherheit: Gummihandschuhe, Schutzbrille, Mundschutz, Schürze (bitte lies die Sicherheitshinweise bevor du anfängst!)
  • ein feines Plastiksieb
  • 2 Kochlöffel aus Silikon – nicht mehr zum Kochen verwenden
  • Gummispachtel – nicht mehr zum Kochen verwenden
  • Silikonform – nicht mehr zum Kochen verwenden
  • Stabmixer- nicht mehr zum Kochen verwenden
  • Küchenrolle

2) Aloe Vera abwiegen. Falls du sie selbst geerntet hast pürieren. In den Kühschrank stellen.

3) 200 g Kokosöl in einem Topf bei geringer Temperatur schmelzen. Vorsicht: Das Fett darf nicht zu heiß werden!

4) destilliertes Wasser in einem Plastikbecher abmessen

5) spätestens jetzt Schutzhandschuhe, -brille, Mundschutz und Schürze anziehen!

6) NaOH in einem Plastikbecher abmessen. (VORSICHT!! NaOH ist ätzend!! Auf keinen Fall damit in Berührung kommen!)

7) Nach und nach das NaOH in das Wasser geben (nicht umgekehrt), mit einem Kochlöffel umrühren bis das NaOH gelöst ist. Achtung! Dabei entstehen Gase. Fenster auf! 🙂 Du hast nun eine heiße oder warme Lauge.

8) Warten bis Lauge und Kokosfett auf Zimmertemperatur abgekühlt sind. Um diesen Prozess zu beschleunigen, kannst du deinen Plastikbecher mit der Lauge/ den Topf mit dem Fett in ein kaltes Wasserbad stellen.

9) Sobald Fett und Lauge Zimmertemperatur haben, kannst du die Lauge zum Kokosöl geben. Falls in in der Lauge noch viele Schwebstoffe sind, gebe sie vorher durch ein feines Plastiksieb. Mit dem Stabmixer so lange rühren, bis eine puddingartige Masse entsteht.

10) Jetzt die Aloe Vera dazugeben. Mit dem Stabmixer gut unterrühren.

11) Die Masse mit dem Gummispachtel in die Silikonform geben. Mit Plastikfolie abdecken.

12) Arbeitsplatz reinigen 🙂

13) Nach ungefähr 48 Stunden kannst du die Seife ausformen. Sie muss dann noch 4-6 Wochen ruhen, bevor du sie benutzen kannst!

2 Kommentare zu „Einfache Aloe-Handseife“

  1. Ich habe sie gemacht u.finde sie supertoll-diese tolle farbe ..einfach gemacht u.wunderschick! Danke für deine Rezepte!!!!

Kommentare sind geschlossen.